Semalt: Schritte zur Sicherung Ihrer Website vor Hackern

Eine große Angst, mit der Website-Besitzer leben müssen, ist die Idee, dass jemand seine Arbeit ändert oder sie komplett auslöscht. Das Erstellen von Inhalten auf einer Website erfordert harte Arbeit, und das Gleiche sollte getan werden, um sie zu schützen.

Neben der Durchführung regelmäßiger Backups finden Sie hier eine Liste mit Tipps von Michael Brown, dem Semalt Customer Success Manager, die sich als nützlich erweisen, um die Sicherheit Ihrer Website zu gewährleisten:

1. Aktualisieren Sie alle Plattformen und Skripte

Am besten aktualisieren Sie regelmäßig alle im Browser installierten Plattformen und Skripte. Der Grund dafür ist, dass diese Tools häufig Open Source-Codes enthalten, die sowohl Entwicklern mit guten Absichten als auch Hackern zur Verfügung stehen. Website-Hacker können den Code durchforsten und nach Schwachstellen oder Lücken suchen, die sie ausnutzen können, um Zugang zur Website zu erhalten und diese zu kontrollieren. Die Aktualisierung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und trägt dazu bei, diese Risiken wirksam zu mindern.

2. Installieren Sie gegebenenfalls Sicherheits-Plugins

Stellen Sie nach dem zuvor angegebenen Aktualisierungsversuch sicher, dass im Browser Sicherheits-Plugins installiert sind, um zu verhindern, dass Hacker versuchen, ohne Erlaubnis Zutritt zu erhalten. Sicherheits-Plugins beheben die Schwachstellen einer Plattform und behindern potenzielle Hacking-Aktivitäten. Alternativ ist SiteLock ein Tool, mit dem Sie regelmäßig Überwachungsberichte erstellen können, nachdem Hacking-Versuche vereitelt wurden. Wenn der Erfolg des Unternehmens vom ordnungsgemäßen Funktionieren der Website abhängt, ist SiteLock eine wertvolle Investition.

3. Verwenden Sie HTTPS

Bei Verwendung von HTTPS wird möglicherweise ein grünes Signal in der Browserleiste angezeigt, das darauf hinweist, dass vertrauliche Informationen für die Website bereitgestellt werden sollen. Die fünf Kurzbuchstaben sind ein wichtiger Hinweis auf die Sicherheit und darauf, dass die angeforderten Informationen sicher bereitgestellt werden können. Wenn Besucher auf der Website des Unternehmens ihre privaten Daten angeben müssen, muss sie in ein SSL-Zertifikat investieren. Dies ist mit zusätzlichen Kosten verbunden, trägt jedoch wesentlich dazu bei, die Glaubwürdigkeit der Website zu stärken und sie sicherer zu machen.

4. Parametrisierte Abfragen

Die häufigsten Website-Hacks, denen viele Websites zum Opfer fallen, beziehen sich auf SQL-Injektionen. SQL-Injections sind in Webformularen oder URL-Parametern von Bedeutung, die den Zugriff auf externe Informationen ermöglichen, um Informationen bereitzustellen, wenn diese geöffnet bleiben. Was passiert ist, dass Website-Hacker Code in die Website-Datenbank einfügen, so dass sie jederzeit einen einfachen Zugang erhalten. Dies ist ein Problem für Websitebesitzer, da sie die privaten Informationen schützen sollen, denen Kunden vertrauen. Parametrisierte Abfragen stellen sicher, dass der für die Website verwendete Code festgelegt ist und somit keinen Platz für Ergänzungen bietet. Website-Hacker finden dies unschlagbar.

5. Content Security Policy (CSP)

Ein weiteres gängiges Medium, das Website-Hacker verwenden, sind die Cross-Script-Angriffe (XXS). Durch sie schaffen sie es, schädlichen JavaScript-Code auf die Webseiten zu schieben. Eine parametrisierte Strategie, die zusammen mit CSP verwendet wird und es dem Benutzer ermöglicht, die Domänen zu definieren, die ein Browser als legitime Quellen für ausführbare Skripte betrachten sollte, wenn sie auf der Seite landen, sollte ausreichen. Der Browser kann dann alle anderen ignorieren, die nicht in der Liste der Anweisungen enthalten sind, die Änderungen an Webseiten vornehmen dürfen.

6. Sichere Passwörter

Menschen wählen Passwörter, die sie leicht merken können. Man sollte sich jedoch bemühen, an ein sicheres Passwort zu denken. Je länger das Passwort, desto besser. Es sollten Zeichen, Zahlen und Buchstaben verwendet werden. Offensichtliche Passwörter gefährden die Integrität der Website. Richten Sie auf die gleiche Weise die gleichen Anforderungen für die von Benutzern verwendeten Kennwörter ein.

7. Sperren Sie das Verzeichnis und die Dateiberechtigungen

Jede Datei und jeder Ordner auf einer Website verfügt über eine Reihe von Berechtigungen und Steuerelementen, die festlegen, wer sie lesen, schreiben oder ausführen kann. Weisen Sie zu, wer Zugriff auf jede dieser Berechtigungen hat, basierend auf dem Benutzer und der Gruppe, zu der sie gehören.